Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

 

Digitale Technologien und digital geschulte Mitarbeiter sind in der heutigen Arbeits- und Wirtschaftswelt ein entscheidender Faktor für wirtschaftlichen Erfolg. Dennoch gibt es in vielen Unternehmen noch immer großen Digitalisierungsbedarf. Das hat auch die COVID-19 Pandemie teilweise schonungslos offengelegt.

Aufgrund mangelnder IT-Kompetenzen und einem vergleichsweise hohen Kostenaufwand scheut der Mittelstand oft noch den entscheidenden Schritt zur Digitalisierung.

Hier setzt das neue Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“ an. Durch finanzielle Zuschüsse sollen insbesondere kleine- und mittelständische Unternehmen bei Investitionen in digitale Technologien und in die Qualifizierung ihrer Mitarbeiter zu Digitalthemen unterstützt werden.

Der Antrag auf Förderung kann seit dem 07. September bis einschließlich 2023 gestellt werden.

 

Welche Themen werden gefördert?

Das Förderprogramm besteht aus zwei Modulen:

  • Das Modul „Investition in digitale Technologien“ unterstützt Investitionen in Soft- und Hardware.
  • Das Modul „Investition in die Qualifizierung der Mitarbeitenden“ vermittelt den Mitarbeitern das notwendige Digitalisierungs-Know-how.

Die Förderung kann in einem oder in beiden Modulen beantragt werden.

 

Wer wird gefördert?

Gefördert werden:

  • kleine und mittlere Unternehmen
  • aus allen Branchen (inklusive Handwerksbetriebe und freie Berufe)
  • mit 3 bis 499 Beschäftigten
  • und einer Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland.

 

Höhe des Zuschusses

Je nach Unternehmensgröße beträgt die maximale Förderquote bis zum 30. Juni 2021 bis zu 50 Prozent. Ab dem 1. Juli 2021 ist dieselbe auf bis zu 40 Prozent begrenzt.

Die maximale Fördersumme für Einzelunternehmen beträgt 50.000 Euro.

 

Sie brauchen hierbei Unterstützung?

Wenn Sie Interesse an unserem Leistungsportfolio haben, dann finden Sie dieses hier oder sprechen Sie uns einfach an!

Web

Förderprogramm